I've got a flame in my heart
that never dies..




  Startseite
  Archiv
  Wildschwein
  Skinhead
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Engel
   Ingo
   Lia




I've got a heart full
of pride !



http://myblog.de/koiler

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hybrid Moments

if you´re gonna scream, scream with me
moments like this never last

when new creatures rape your face
hybrids open up a door

ooh baby, when you cry your face is momentary
you hide your looks behind these scars

in hybrid moments
give me a moment

give me a moment...



there´s some kinda love,
there´s some kinda hate
maggots in the eye of love won´t copulate

hear the cats cry,
or their tortured baby´s in pain
blackness now settles in,
they won´t hesitate

there´s some kinda love
and there´s some kinda hate
gonna tell you all about now
maggots in the eye of love won´t copulate
4.8.06 22:22


wiedermal

in aller herrgottsfrühe raffte er sich auf
"scheiße!" , wie so oft schon sein erster gedanke nach dem wachwerden.

es half nüscht, er raffte sich auf und schleppte sich in das gebäude welches er bereits drei jahre notgedrungen besuchte, zum kotzen nicht mehr sehen konnte, und nun mehr oder minder wider willen erneut betreten muss.

der tag lief total verkorkst ab.
wieder einmal hatte er es mit einem haufen schwachmaten zu tun, wie nicht anders zu erwarten war.
davon wollte er sich eigentlich nicht ausbremsen lassen...

der ober-macker war diesmal das arschloch schlechthin, der ihm bezüglich seiner diskalkulie weder gehör geschenkte, noch dass er es in irgendeiner form überhaupt zur kenntnis nahm.
er bat ihn um ein gespräch welches sich innerhalb von nanosekunden zu einer arroganten und engstirnigen "ansage" seinerseits entwickelte - wie sehr er das doch hasste...

die lage spitzte sich zu.
er fing an zu begreifen das dies beiweitem nicht das ist was er in irgendeiner form will oder je wieder tun wollte.
es ist wohl teil seines wesens sich in dinge hineinzusteigern,
doch fühlte er sich diesbezüglich im recht so zu denken.

er fühlte sich als sei er verraten worden.
von einer hinterlistigen dreckigen ratte hinterrücks zu fall gebracht worden.
mit messerstichen in den rücken niedergestreckt worden.
"alte wunden" rissen auf - er fühlte sich mies und angewiedert.
wie schon vor nicht allzulanger zeit.
dummerweise war es er selbst, der sich verraten hat.

wäre seine frau nicht dagewesen, um ihn von diesem erbärmlichen drecksverein abzuholen wäre er höchstwarscheinlich, nein, er wäre definitiv amokgelaufen.

der regen holte sie ein.
auf dem heimweg.
"perfekt, um diesen miesen scheißtag abzurunden!"
dachte er.
irgendwie schien der regen in gewisser weise sein innerstes wiederzuspiegeln.

er dachte nach woher er die, spätestens seit heute, fehlende motivation für diesen ganzen dreck hernehmen sollte.

was er bald ohne seine frau an seiner seite tun sollte
die heme auf ihn warten würde, ihn ablenken würde von dem ganzen scheiß.

trotz all der umstände hat er gewissheit, dass sie da ist
immer und ganz egal worum es gehen mag.

sie stützt/e ihn.


zu allem überdruss hatten sie seine kleine nun noch zum arzt gekarrt.
sie pisste blut - gottseidank nur eine blasenentzündung.
ihre mutter starb an einem knochentumor als man mit ihr zum arzt fuhr - demnach waren seine erfahrungen was ärzte anging nicht allzugut und er sorgte sich sehr.

"wenigstens eine sorge weniger." denk er.


so würde er nun mit seiner frau einen faulen lenz machen - sein bestes tun den heute erlebten stuss zu vergessen oder vielmehr zu verdrängen.
zu seinem übel aber auch u wissen das es wohl noch geraume zeit so weitergehen wird.

er fühlte sich wiedermal so unwohl.
als würde dickes, altes blut durch seine adern fliessen.
er will sich mühe geben in irgendeiner form motivation für all dies zu erlangen - er kann nicht sicher sagen ob er es schafft.


doch noch ist seine frau bei ihm - und sie wird es immer sein.
wenigstens das wusste er ohne den geringsten zweifel.

solange das so ist, wird alles irgendwie weitergehen.

"...in guten wie in schlechten zeiten..." sagt er zu sich


...aber bitte nicht mit soviel käse
10.8.06 19:19


-Liebe-

keine tapete an den wänden
und kein teppich auf dem boden
nur einfachster belag
brot ohne butter
das reicht mir für ein leben mit dir, mein schatz

über uns der graue himmel
und keine kohlen im ofen
nur ein bett aus stroh
das reicht mir für ein leben mit dir

melodie der träume
ich hab sie für uns beide ausgedacht
und wie zwei schwalben im wind
geistern wir durch die nacht


lippen begegnen sich, hände berühren sich
wir sind zur liebe geboren
und auf dem traualtar ist noch ein plätzchen frei
es ist der platz für uns zwei

ich liebe dich mehr als alles andere auf der welt mein engel !
14.8.06 23:05


regen und sonne

keine minute eines jeden tages an der er nicht an sie dachte...

früh am morgen schreckt er hoch.
den geschmack von blut in seinem hals.
mit verpennten augen schaut er sich hilflos und benommen um.

stille, leere...

ohne sie war es so seltsam.
den letzten gedanken den er hatte war sie und er hatte von ihr geträumt...
sie war doch eigentlich imemr bei ihm, an ihn gekuschelt wenn er morgens die augen öffnete...
nun holte ihn die realität zurück - er war allein.

ein tag schien wie eine woche zu verstreichen.
er vermisste sie so sehr.

keine minute eines jeden tages an der er nicht an sie dachte...

sei es in aller herrgottsfrühe - wenn er an sie dachte wie sie daliegt und schläft, in ihre decke gekuschelt, genauso einsam wie er...
sei es den ganzen tag über - wenn er sich fragte was sie wohl gerade tut, und irgendwie zu spüren das sie auch an ihn denkt...
sei es tief in der nacht - sein letzter gednake bevor ihm vor erschöpfung und müdigkeit die augen zufielen, und er von ihr träumte, wie jede nacht...

die einzige möglichkeit die er hatte sich abzulenken war, wohl oder übel, der besuch einer bildungsanstalt.
auch wenn ihm dazu nicht selten die motivation fehlte.
immer dann, wenn es nicht mehr ging sagt er zu sich : "wir beide, ich und sie, wir beschreiten jeden weg - sei er noch so mit steinen und hürden übersäht!"
er spürte, er wusste, dass er recht hatte.
dann wurde ihm warm ums herz und er begriff immer wieder erneut wieviel er an ihr hatte und wie unsagbar groß seine liebe für sie ist.


"es ist spät geworden..." denkt er.
der schier endlose tag neigte sich schleichend dem ende zu.
er wartete auf sie.
sie würden sich einander satthören - das mochten sie sehr, wenn nicht brauchten sie es gar.

er träumte tagträume vom innigen wiedersehen.
träume die bald wahr sein würden.


er steht auf, steckt sich eine zigarette an, starrt aus dem fenster in den regen.
"es regnet schon den ganzen tag..." brummt er in sich hinein.

er schließt seine augen, atmet tief durch,
denkt ganz fest an sie...


...in seinem herzen scheint die sonne.
15.8.06 23:52


termine...

da hockte er wieder.
wie schon oft zuvor...
machte sich gedanken um dies und jenes.

mit genuss lauschte er der bezaubernden, ihn einlullenden, stimme seines engels.
er schwelgte in phantasien...
für kurze zeit schien er sogar zu vergessen, was um ihn herum geschah - auch wenn das nicht viel war.

er hatte tagein tagaus nur sie im sinn
man könnte meinen er wäre kaum imstande seine pflichten wahrzunehmen...
...doch da ist der knackpunkt !
wannimmer er von seinen pflichten die fresse dick hatte, war sie der kern seiner motivation.

er gab sich nebenei noch mühe diverse vorbereitungen zu treffen.
"schliesslich steht einiges bevor!"
den tag hatte er sich im kalender angestrichen - nicht der vergesslichkeit wegen - er erachtete es als ein sehr wichtiges ereignis...
die vorbereitungen nahmen keine überdimensionalen ausmaße an, doch er wollte einiges erledigt haben für seine geliebte frau...

besonders stolz war er auf die karte die er zufällig erspäht hatte!
"die trifft es einfach haargenau!", strahlt er in sich hinein,
und hofft das sich dies beim betrachten auch auf seine frau übertragen würde...

"mein schatz, die woche wird schneller rum sein als uns lieb ist!", säuselte er...in gedanken schon wieder bei ihr - sich verlierend...

dann würde es lustiges fress- und saufgelage geben !
mit kuchen selber gebacken und vom konditor...
...mit bier und sekt, betonstadtkneipen und spass inne backen !

doch vor allem würde er seinen über alles geliebten engel wieder in die arme schließen !
ein grinsen bis unter beide ohrlappen zog sich durch sein müdes gesicht!

bald war es an der zeit...es war spät geworden und sie hatten doch beide etwas vor, morgen früh...
"termine..." ,dachte er,
"...die wollen wahrgenommen werden!"

man soll ja frisch an´s werk, jeden tag aufs neue!


wiedermal fluchte sie über ihren bekloppter rumsurrenden und murrenden gefährten, der sich in der hintersten ecke ihres zimmers zusammenkauerte - und das nicht ohne grund !

dieser kleine, dreckige bastard tat wie gewohnt nicht wie ihm geheissen !
"dreckige scheißkiste!!!" bölkte er.

sie gab ihm recht.

"nur ärger hat man mit dieser zukunftsscheiße!"
fügte er hinzu.

also beschloss er, bevor ihm dasselbe bevorstand, die verranzte pissflitsche auszuschalten.

er würde sich ins bett legen und sich noch ein wenig von der himmlischen stimme seiner frau in den halbschlaf berieseln lassen...


"ich liebe dich mein engel!" säuselte er...
22.8.06 00:22


Nichts, aber auch nichts...

Nichts aber auch nichts, ja, nichts auf dieser Welt
gibt es ausser Dir was für mich zählt...

Die Welt ist sowieso, war total zugeschissen
bis zum Hals in der Scheiße tu´ ich dich noch Küssen...

Komm gib´ mir deine Hand, wir woll´n zusamm´
verrecken,
denn nur mit dir kann mir Scheiße schmecken...

Nur mit dir kann mir Scheiße schmecken !

Keinen Luxus - nicht die Bank voller Geld -
Nichts, aber auch nichts, was für mich zählt !

Nichts, nichts, nichts...
22.8.06 15:36


Horido! Es ist Sperrmüll in B.o.N.n.!

wenn fremde, noch nie gesehene menschen, mit kleinbussen oder motorrollern -mit anhängern versehen- im schritttempo durch die strassen streunern...

wenn in der dämmerung dunkle gestalten durch die vorhöfe und gassen huschen -meist bepackt mit allem was glänzt oder zu reparieren ist...

wenn man überall die verschiedensten akzente von weißrussisch bis hin zum kurdisch lauschen kann und es überall raschelt, poltert und klimpert...

wenn jemand klingelt und mit gebrochenem deutsch fragt : "hab´ zie älläktrouh-g´rät ?" und man nur entnervt und kopfschüttelnd die tür zuknallt...

wenn man von weit her wüste halbdeutsch-gelallte ausdrücke hört, metall klafft und körper auf den asphalt knallen...

wenn man am nächsten morgen vor´s haus geht und mehr als die hälfte der plazierten gegenstände bereits auf fragwürdige weise abhanden gekommen sind...


"HORIDO! es ist sperrmüll in bonn!", sagt er zu sich, lacht...

mit einem schmunzeln im gesicht, noch aufgekratzt von den strapazen des nachmittags, drehte er sich vom fenster weg - die kippe noch im maul...

seine gedanken waren wieder einzig und allein bei seiner geliebten frau...
er freute sich sie sehr bald wieder in die arme schliessen zu können...

...noch einen zug an der zigarette...

"das ist alles...alles was ich eigentlich will !"
seuftzt er in sich hinein...
22.8.06 21:02


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung