I've got a flame in my heart
that never dies..




  Startseite
  Archiv
  Wildschwein
  Skinhead
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Engel
   Ingo
   Lia




I've got a heart full
of pride !



http://myblog.de/koiler

Gratis bloggen bei
myblog.de





Review

tcha....
nu is wieder soweit...
ne menge zeuch liegt hier rum, niemand blickt so recht durch und wir fragen uns wie wir all die plörre in ne tonne und ne reisetasche packen woll´n...
man wird seh´n, man wird seh´n, eh ?!

jedenfalls waren es 10 tolle tage...
hier, in hessen, in friedberg, in dorn-assenheim...da wo die action is, nigga
aber wegen action bin ich schließlich nich maßgeblich hier, druff jeschissen...

meine frau war da, ist da und kommt och mit in die heimat also stehen mir noch n paar urste tage bevor würd ich doch mal meinen...

und so hier und da war es ja och ma ganz nett, eh ?!

rumhängen mit total bewemmsten, fünfzehnjährigen verranzten linksfaschisten die lauthals bölkend nazis jagen wollen...und dich "in gruppen einteilen" möchten...
...und anschliessend (wie bei den stinkenden linken nich anders zu erwarten) wieder nur feststellen dat überhaupt nüscht organisiert is und och kene nazis mehr da sind - geschweigedenn leute die sich mit eben solchen raufen würden oder dies rein physisch könnten, selbst dann wenn sie es wollten...

oder banale kommunikation mit zottelwesen oder der handvoll gescheiten leuten die es hier in der gegend zu geben scheint...

die ich bisher wirklich an nur ener hand abzählen kann !

ulksch och sin´ die missverständnisse die man so haben kann ! :D

"kretsch, biste versetzt worden ?! na denn freu dich doch und sauf dir en alter !" ;D
wat ham´se jebölkt, alle...und am meisten der ingo...

oder einfach mal aus jux un dollerei n paarmal von der seewiese bis zum mini-mal latschen...wir ham´ ja nüscht zu tun !

oder mit ingo mal dat urste kunstwerk "die erlösung der empfängnis" [und umgekehrt] jebastelt zu haben !
bestehend aus senf, ketchup, asche, blumen, plastikmesser und gabel, nem ollen becher, zwei kippenstummeln und nem zerrupften flyer...urst, urst !

n paarmal meine frau uff ihre burgschule begleitet und ihr´n ursten hippie-geschichtslehrer kennengelernt und ne menge miefige und dumm-wirkende beach-boys und bratzen gesehn und mich bespaßt...

wie och über verjunkte und/oder judennäsige bengel mit hang zum größenwahn die vor dummheit strotzen, zeitgleich aber unheimlich von sich selber überzeugt sind...lustich, dat !

muss am namen liegen...und am ständig zugedröhnten hohlkopp´...

haha !

oder bescheuerte kleinkinder die jammernd durch die gegend rennen, sich wie schlampen benehmen und allet scheiße finden weilse so kleen sind und die welt noch nichmal ansatzweise gepeilt haben und dann jedem ihr gewinsel uffdrücken müssen, als tät´s irgendwen interessieren...

ingo, du hast schon recht mit dem wasde immer gesacht hast...

wieviele kapotte gestalten sich doch in so nem kleinen örtchen ansammeln können...erstaunlich und lustig zugleich

wat ham´ wir gefeigst !

und wir tun´s noch immer !

allerdings ging die zeit och ganz gut rum wenn man alleine mit der frau daheme rumhängt und einfach mal asozial is oder diverse politiker a.D. imitiert...

naja, wir ham´ schon n ratsch am kappes.... s´ is wie´s is...

und letzendlich hat´s doch allet spaß gemacht.

hier fehlen zwar konzerte und anständige kneipen wo nicht zu mindestens 95% kleenkinder oder spacken rumflitzen...
...aber wat soll ich sagen ?!

mit meiner frau geh ich überallhin !

und solang sie an meiner seite is werd ich´s selbst in ekelhaftesten nieschen die deutschland zu bieten hat, und darüber hinaus, geniessen können...

zum schluss sei noch das wichtigste gesagt :

ich liebe dich men engel !

mehr als alles and´re uff dieser welt !

[für den rest : fuckin´ Oi!]
15.7.06 01:28


gedanken

wie oft ich mir doch so unsagbar dumm vorkomme...
und jedes wort das ich sage, scheint ein falsches zu sein.
weil ich vergesse zu denken...
ich möchte nicht das du dich mir gegenüber verschliesst.egal in welcher weise.
ich möchte nicht das ich daran beteiligt bin, oder es sogar verursache...

ich mache mir meine gedanken und frage mich ob ich imstande bin alles richtig zu tun. bei allem was ich tue und wie ich es tue.etwas, was ich zuvor nie getan habe - weil es für mich nie von belang war...

doch jetzt gibt es nichts anderes was für mich mehr von belang ist, ausser eben dieses.

ich frage mich tag für tag womit ich all das verdient habe.
ob ich es wert bin...

all das zu spüren, was du mich spüren lässt...
all das zu hören, was du mich hören lässt...
all das glauben zu können, was du mir sagst...
all das sehen zu können, deine unendliche schönheit...
all diese wärme zu fühlen, da wo es zuvor immer so kalt war...

...tag für tag

ich möchte es wert sein !
alles mit dir teilen !
dir alles geben !
alles tun was ich nur kann !
bedingungslos !


weil ich dich liebe,men engel - von ganzem herzen,
mehr als alles andere auf dieser welt !
16.7.06 18:43


Mein Weg

Bisher hat mir der Mut gefehlt, den ersten Schritt zu tun
meinen Weg
meinen Weg zu geh´n

Ich konnt´ mich immer auf euch verlassen,
doch ich blieb´ steh´n
Es tut mir Leid, ich musste raus
macht´s gut, auf Wiederseh´n

Auf Wiederseh´n

Der Tod, stark wie ein Fels
er verseucht die ganze Welt !

Der Tod, fordert Tribut
auch von mir und das ist gut !
Der Tod, ist nicht schlecht
er verlangt nur sein Recht !

nur sein Recht, nur sein Recht

Er verlangt nur sein Recht...
19.7.06 03:33


Es gibt Wurst, Mutter !

ein wirscher tag,
dachte er sich, als er aus dem fenster sah.
in den nachthimmel - vom tetrahydrocannabinol ganz bezumnie.

zuerst telefonate mit morgendlicher verrafftheit beiderseits.
die rennerei um ein paar ocb slim´s, n block tipps und zigaretten die ohehin wieder zu schnell alle waren. -sie rauchten beide zuviel, das steht fest-
die große sorge, ob denn genügend aufstrich, wurst und anderer brotbelag im hause sind.
schweißtreibende aktivitäten in den eigenen vier wänden in der heißen mittagssonne !
am abend ein halbes schwein in form vieler kleiner würste gegrillt und verspeist !

es ist garnicht mal so schlecht, dachte er sich.
gut geht es ihm stellt er fest.
dies lenkte seine gedanken auf seine frau.
seine wunderbare, einzigartige frau.
was wäre er ohne sie ? was war er ohne sie ? könnte er je wieder ohne sie sein ?
er schaute sie an sie schlief, lächelte.manchmal wackelten ihre niedlichen zehen wenn sich ne fliege draufsetze oder so.
sie kann so herzzerreissend niedlich sein das ein warmes vibrato in einem hochsteigt.
morgens, kurz nachdem aufstehen beispielsweise wie ein pinguin der über heiße kohlen läuft !

und in allem was sie tut so anmutig.
wie sie geht, steht, atmet, raucht, lächelt...........

er erinnerte sich als er sie das erste mal sah.
er fühlte sich wie befreit, wie n neuer mensch.
gleichzeitig weckte diese frau in ihm das gefühl eine große verantwortung zu haben.
so fühlt er noch immer
niemals würde er ihren wert vergessen - sie bedeutet ihm die welt.
er liebte sie mehr als alles andere, das wusste er.

sie pennt oft ein.vor´m fernseher, im bett oder auf der couch.
doch es war ihm egal - die beiden nehmen sich da nichts.

"s´ is genau wie mit dem rauchen!" sagt er zu sich, grinst und nickt.


"wie herrlich sie anzusehen ist !" dachte er bei sich, streichelte ihr haar, ihre wangen. und die fragen in seinem kopf erübrigten sich seit langem.
"scheißegal" ,denkt er - in diesem moment ist er einfach nur froh sie an seiner zeite zu wissen.


in kürze würde er sie wecken um sie ins bett zu tragen.
er möchte nicht, dass sie einen steifen nacken bekommt.

was für ein wirscher tag,
dachte er sich, als er aus dem fenster sah - eine der letzten zigaretten im maul -
"morgen muss ich raus, neue holen!" denkt er.

er küsste sie zärtlich auf die stirn.

und er war glücklich,
einfach glücklich !


"Es gibt Wurst, Mutter !" - sagt er zu sich...
20.7.06 02:33


Von Armut und Reichtum

"Ärgh ! scheiße !" , dachte er sich als er heute morgen aufwachte.
"dat halbe bett injesaut und total verrafft !"

auf ging es dann, mit morgendlicher genuine - guinness magengrummelei hingehockt, kaffe gesoffen, kippen geraucht und auf zur gartenarbeit.

man gönnt sich ja sonst nichts
und schaffe, schaffe scheiße baue haste ne urste terasse
untermalt mit reggae musique war´s ja halb so wild

abends dann kochte er für die ganze saubande - zusammen mit der frau ! wobei von vornherein die frau mehr kochte als er.
er hatte auch keinen bock, das wusste er.

dat fleisch hatter viel zu spät aus der tiefkühltruhe in den kühlschrank zum tauen gelegt - "so´ne pisse !" denkter...

gemundet hatte es allen - zumindest sagten sie das.
sogar dem alten verrockten griechen -Basileus Vassilis Chronz- schmackete es.
er zitiert : "das essen war so geil, ich hätte ne ladung abspritzen können, allein der vorfreude wegen!"
"er drückt sich immer so diskret und gewählt wie möglich aus !" dachte er bei sich und lächelte.

danach ging es dann zur museumsmeile.
den idol, den billy gab´s da zu sehn - WENN man(n) denn geld hat !
hat(te) er selbstredend nicht.
"viel zu teuer die scheiße !" kackt er rum.
dennoch war es ihnen möglich gewesen den klängen dieses interpreten ante portas des veranstaltungsgeländes zu lauschen.
das bier bezahlte der sohn - wie es sich gehört
"wozu ist er sonst gut !?" keifte er in sich hinein.

als das bier alle und mr.idol fertsch war ging es auf einen sprung in die stadt.
in der u-bahn lilie 66 gab es viel spaß, albereien und auch rumhängerei.
am loch angekommen konnte der sohn gleich nochmal n 10er rappen - neues bier holen...
einen katzensprung entfernt war er, der majesätische hofgarten.
total vertrocknet und von siffigen studentenärschen ganz kaputtgesessen war es dennoch ein königlicher anblick - auch trotz nachtblindheit.

DA ! ein glücklicher zufall.
ein südländischer migrant näherte sich ihnen.
"türke!" dachet er...selbst wenn es keiner gwesen war, es kümmerte ihn nicht.
er fragte nach tabak und long papers für seine lästige angewohnheit.

er dachte, kurz und auf den punkt gebracht : "mit diesen leuten musst du feilschen, das ist brauch - sonst sind die nacher angepisst oder so...!"

also schlug er den fairen tausch vor ihn mit tabak zu versorgen imfalle eines kleinen anteils des rasens den er besaß.
so war es ihm möglich gewesen für ihn und seine geliebte frau einen kleinen J zu rollen...
"scheiß blättchen!" flucht er.
da er ja keine long papers dabei hatte war er genötigt aus 3 zigarettenblättchen herum zu friemeln.
doch es klappte - das resultat liess sich sehen.

anschliessend trafen wir auf einen alten bekannten.
auf ihn muss nicht näher eingegangen werden.
"eine belesene, gebildtete persönlichkeit" denkt er.

oder wie basi wieder in gewohnter manier zu sagen pflegte : "was mich beeindruckt ist, das du nich stinkst und dir nicht dein hirn wegsäufst!"
ein netter herr, doch das ist er - kein verkommener abschaum wie der rest.

sie unterhielten sich eine weile über sein leben, armut und reichtum.lernen und lehren.
während er sprach und er seine frau auf dem schoß hatte wurde ihm bewusst wie reich er doch war - trotz seiner finanziellen situation.
"reicher als all diese armen hunde da draussen zusammen - alle wie se da sitzen !" wird ihm klar.

auf dem nach hause weg begegneten die gefährten einem überraschungsgast.
weder die bullen noch einer von den ninja turtles - nein, es war eine kleine nette amphibiendame.
promt hatte die frau sie geschnappt und zugleich caecile getauft.
[->caecilie kohl, mutter von helmut"saumagen"kohl - bundeskanzler a.D.]
man stellte sich die frage wo man caecile wieder freilassen sollte.
die fußgängerzone war ihnen entschieden zu heikel.
immerhin fand frau sie nur weil sie beinahe drauftrat.
"das hätte n siff´schen brei gegeben!" überlegte er kurz.
doch dem war ja nun nicht so !

man entschloss sich caecile einfach im biotop in der nähe seines wohnsitzes, am waldrand der freiheit zu übergeben.
"das beste was eien kröte haben kann!" denkt er laut.
sie fühlte sich sichtlich wohl und verharrte geraume seit im abgekühlten wasser des kleinen bachs am waldrand, bevor sie krötenfidél richtung feuchtbiotop in die dunkelheit des waldes hüpfte.
-"was für n´ happy end !"- denkt er und lächelt.


da fand er sich wieder, zuhause.
in seiner kemenate.
sie war inzwischen wieder eingepennt, doch es machte nüscht.
immerhin hatten sie sich schon eine ganze weile draussen rumgetrieben, was rumtreiber eben so machen.
er muss gähnen - schaute sie an.
wie unzählige male an jedem tag blieb sein blick einfach an ihr haften...
wiedereinmal wird ihm bewusst wie reich er ist....

"wie reich du doch bist, gottverdammter bastard..." denkt er, zündet sich eine zigarette an.

"...reicher als all die ander´n armen hunde da draussen!"

er schaut aus dem fenster in den nachthimmel.
wenn er aufgeraucht hat, wird er sich zu ihr legen...

"mein engel!" dachte er, schaute sie an...
24.7.06 02:48


Der Todesmarsch der kleenen Füße

-Günümü !-

"was für ein wirscher tag!" , dachte er wiedermal.
er begann mit einer seltsamen erscheinung...
MIGRANTEN ! IN SEINEM HAUSE !

unglaublich...

schnell verschlang er mit der frau das frühstück, spülte eben jenes hastig mit einer tasse kaffee herunter.
schliesslich hatten sie heute einiges vor.

düsseldorf lud ein zum "5. großen punk- und skinheadtreffen"...
...an den rheinwiesen.

der sohn und matze waren mit von der partie.seine frau auch, versteht sich.
nach ein wenig warterei und zugrumgurkerei erreichten die gefährten die "rheinwiesen"

"scheiße ! beschiss! schiebung!" dachte er.
waren es doch garkeine rheinwiesen, am rheinufer, wie vielversprechend auf dem flyer versprochen wurde...

nein,es handelte sich um ein steinufer direkt am rhein unter einer brücke deren namen ihnen nicht geläufig war.
ausserdem gab es keine spur von grillutensilien wo man -wenn man geld gehabt hätte- grillgut hätte drauflegen können...

"egal!" denkt er, denn sie hatten sich ja im kaiser´s mit einem kasten "schlösser-alt" eingedeckt.
die frau bekam noch eine pulle erdbeersekt sowie geklaute kirschen und pfirsiche, und alle hatten ein grinsen bis unter die ohrläppchen weil bei der sonne der alkohol so schnell in die birne zeckt...

im kaiser´s trafen die gefährten ausserdem noch einen treuen gefährten mit dem namen "klaus".
am meisten hingen jedoch klaus und matze zusammen - doch das machte nichts.
allzuviel machte sich keiner was aus ihm, da wir alle gut einen im tee hatten.

irgendwann dann, als alles ausgeschöpft war, es dunkel wurde und er langsam niemanden mehr in seiner nachtblindheit erkannte entschlossen sie sich auf den heimweg zu machen.

nach köln zu kommen war kein großes problem.
doch in der ekelhaften hauptstadt der schwulen nahm alles dann fiese ausmaße an...
aus unerklärlichen gründen wurden alle züge so vollgestopft das es ihnen nicht gelang ohne zwei stunden die zeit totzuschlagen irgendwie richtung heimat zu kommen.

"die deutsche bahn ist ein mieser scheißverein!" bölkte er lauthals während sie das gleis auf und ab liefen...
die kräfte begannen zu schwinden, die füße trugen sie nicht mehr allzulang...

DA PASSIERTE ES !!!
in einem unachtsamen moment hatte sich klaus mir-nichts-dir-nichts in die tiefe gestürzt...
er hatte wohl keien freude mehr an seinem dasein udn war es leid immer nur von allen auf den arm genommen zu werden.
eben noch trug matze ihn da geschah das unvermeidliche, womit trotzdem niemand gerechnet hatte : klaus sprang - er sprang einfach in die tiefe und zerschlug auf dem boden des siebten gleises in köln !

er wollte es so !

zunächst achselzuckend doch nach und nach klatschend und darauf betroffen betend war die gruppe [nun nur noch zu viert] sehr mitgenommen von klaus´ schnellem dahinscheiden.
"kann man nix machen!" lallte matze und so gingen sie weiter um irgendwann die heimreise antreten zu können...


...in einer siffigen arschlahmen regionalbahn war es schliesslcih doch möglich innerhalb 45 bis 50 minuten irgendwie nach hause zu kommen.
doch vom bahnhof in der heimat waren er und seien frau genötigt den restlichen heimweg zu fuß anzutreten.
es war grauenhaft denn die füße schmerzten nun schon seit geraumer zeit. all das rumrennen, hinfallen und herumstehen machte schlapp...

doch sie schafften - natürlich taten sie dies...sonst wäre es nicht möglich diese geschichte zu lesen.

"Der Todesmarsch der kleenen Füße!" dachte er, als er seelenruhig mit seiner wundervollen Frau im bett lag, sie im arm hielt, sie küsste...

[wer rechtschreibfehler findet, darf sie behalten heute hab ich keinen bock!]
30.7.06 19:22





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung